Am 28. 03. um ca. 11 Uhr kam es zu einem technischen gebrechen bei einem LKW. Eine Öldruckleitung reißte  und der Großteil des Öls floss auf die Siedlungstraße. Die FFW Karres rückte mit 2 Mann  aus um die Ölspur zu binden.

Drohender Felssturz beim Klettergarten „Rote Wand“ in Karres!

Ein 10 m3 großer Fels drohte auf den Parkplatz zu stürzen. Beim heutigen Einsatz unterstützte die FFW Karres die Firma Alpinschule High-Mountainworks beim kontrollierten Abtragen des Gesteinsblockes. Mittels Hebekissen wurde der Gesteinsbrocken gelöst. Die Bereiche rundherum, wie Wandersteige, Straßen und Parkplätze wurden großräumig abgesperrt. Ein Teil des Gesteins donnert bis zu den Feldern hinunter. 6 Mitglieder 3 Stunden im Einsatz.

 

https://www.facebook.com/GstreinMartin/videos/371489686779290/

Gegen 16:15 Uhr kommt die Tochter der betroffenen Person zur FW Halle und berichtet dem KDT dass Ihre Mutter seit Mittag abgängig sei! Die Tochter machte eine genaue Personenbeschreibung und den Hinweis dass ihre Mutter dement sei! Darauf alarmierte der KDT die PI Imst, die sofort eine Streife entsendete.In weiterer Folge wurde der Sirenenalarm ausgelöst und die Bergrettung und  auch die Hundestaffel der Polizei alarmiert.

Nach dem Eintreffen der ersten EK wurden diese auch sofort zur Suche angeleitet. In weiterer Folge wurde die FFW Karrösten alarmiert, mit den Auftrag das gesamte Karröster Gebiet ab zu suchen.

Um ca. 19:30 Uhr  konnte die Betroffene schließlich vom Suchtrupp des KLF beim Haus Nr.: 92 gefunden werden. Diese war über ein steiles Gelände gestürzt und wurde Kopfüber kaum ansprechbar, aufgefunden. Nach der Bergung durch die Mannschaft des KLF konnte die Person an den Rettungsdienst und Notarzt übergeben werden.

Am Samstag den 03. Septemberv on 10:00 – 14:00 Uhr fand eine Hubschrauberübung statt. Die Annahme war ein Waldbrand im Bereich Hühenweg – Lehnentalgraben.

Um 10:30 erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Karres. Die Mannschaft vom TLF legte eine Speiseleitung von 260 m, zum Landeplatz wo der Heli das Material aufnehmen konnte um dort den Löschbehälter zu füllen. Die Mannschaft des KLF mit der Mannschaft vom Flugdienst bereiteten das Material zum transportieren vor.

Der erste Erkundungsflug wurde mit den KDT und KDTSTV/ FFW Karres, dem BFK, und den EL vom Flugdienst durchgeführt.

Im Anschluss wurde die Mannschaft der FFW Karres und das Material zum Einsatzort geflogen. Nach dem Aufbau begann der Wassertransport worauf die Mannschaft mit den Löschangriff starteten. Nach der Erkenntnis über den Ablauf und den Löschangriff im schwierigen Gelände begann dann der Rücktransport von Mannschaft und Gerät.

Die reine Flugzeit betrug ca. 90 Minuten. Einsatzdauer  ca. 4 Stunden.

Bei der Abschlussbesprechung konnte ein gut funktionierender Übungseinsatz festgestellt werden. Speziellen Dank gilt der Firma Heli Tirol für das Bereitstellen von Hubschrauber, dem Flugdienst Imst – EL Klaus Friedl mit seinem Team und der gesamten Mannschaft.

Beteiligte Kräfte:

Feuerwehr Karres: 25 Mitglieder mit TLF , KLF, Lageführung

Flugdienst Bezirk Imst: 8 Mitglieder mit LAST, Löschtank, …

Heli Tirol: 3 Mann mit Heli, Tank, Löschsack,..

Bezirkskommando: 2 Mann mit Fahrzeug

Polizei: 2 Mann mit Fahrzeug